• Kufe 12
  • Kufe 12
  • Kufe 12
  • Kufe 12
  • Kufe 12
  • Kufe 12
  • Kufe 12
  • Kufe 12
  • Kufe 12
  • Kufe 12

 

Kufe 2015 / 2016

Die Kufe geht weiter

"Schatzsuche statt Fehlerfahndung" unter dieser Leitlinie stand die Kufe 12 – ein Festival zum Thema Integration und Inklusion, das in den Jahren 2012 und 2013 in der gesamten Bodenseeregegion stattfand. Mehr als 160 Veranstaltungen, bei der die Zusammenarbeit von sogenannten behinderten Künstlern und sogenannten Profikünstlern im Vordergrund stand. Die große Resonanz, die dieses Festival ausgelöst hat, hat uns bewogen in den Jahren 2015 und 2016 erneut ein solches Festival zu veranstalten. Im Mittelpunkt des Projekts stehen der Flötist Jos Rinck mit der Blaskapelle Lautenbach zum Thema "Die vier Jahreszeiten".

Zur Blaskapelle: Vor knapp 30 Jahren wurde in der Dorfgemeinschaft Lautenbach bei Herdwangen-Schönach die Lautenbacher-Blaskapelle von Jean Christophe Klockenbrink gegründet. Dieser hat in den vergangenen Jahren Außergewöhnliches geleistet und die Mitglieder der 25köpfigen Formation zu einer Einheit verschmolzen. Das Ensemble schreckt vor keiner musikalischen Herausforderung zurück: Klassik, Samba, Rock'n Roll, Klezmer, Märsche, Walzer, Jazz, Tango, und nicht zuletzt die freie Improvisation. Bei jedem Auftritt teilen sich die Spielfreude und die Begeisterung der Musiker dem Publikum mit: So konnte die Kapelle zum Aushängeschild der Dorfgemeinschaft werden. Verschiedenste Blasmusikinstrumente, Schlagzeug und Percussion bestimmen die Richtung der Formation und die Arrangements von Jean Christophe Klockenbrink lassen immer wieder aufs Neue aufhorchen. Ab dem Jahr 2011 gelang es, für das Kulturfestival Kufe 12 verschiedenste Profimusiker zur gemeinsamen Arbeit mit der Kapelle zu gewinnen. In der Kombination mit der Arbeit von Jean Christophe Klockenbrink hat sich die musikalische Vielfalt und Präzision noch weiter entwickelt.

Jos Rinck, ein Ausnahmeflötist aus Karlsruhe, hat das Konzept für die die Vier Jahreszeiten entwickelt und arbeitet mit der Kapelle bereits im dritten Jahr regelmäßig.

Desweiteren wird es ein soziales Projekt mit dem Weidenarchitekten Marcel Kalberer geben, der mit ca. 30 betreuten und nicht betreuten  Menschen einen Weidenpalast bauen, der auch in den künftigen Jahren als Veranstaltungssort genutzt werden soll.

Der Percussionst Christian von Richthofen, der seit Jahren "social drumming" betreibt wird mit behinderten und nicht behinderten Menschen arbeitet.

Desweiteren wird es noch an die 20 Veranstaltungen zum Thema Inklusion geben.

Beteiligt sind hier verschiedene Einrichtungen aus dem Bodenseekreis. Die aktiv in der Behindertenarbeit tätig sind.


Was sind die Ziele und wer die Zielgruppen?
Die großen Potentiale die in den Menschen mit Behinderung stecken sollen weiter gefördert werden. Schätze werden entdeckt und gehoben. Wenn wir Inklusion nicht nur als Schlagwort verstehen, sondern tatsächlich leben wollen, müssen wir die Zusammenarbeit mit und ohne Behinderung fördern und weiterführen. Nur Zusammenarbeit schafft Normalität und gegenseitigen Respekt.

Die Zielgruppe sind Menschen, die vermeintlich nicht behindert sind und behinderte Personen. Menschen die sich gegenseitig respektieren und vertrauen. Menschen die etwas gemeinsam erarbeiten wollen. Die Intention ist ein möglichst breites Spektrum künstlerischen Schaffens darzustellen. Die Kreativität der sogenannten behinderten und nicht behinderten Künstlern zu ermöglichen. Das Ziel ist Normalität im gemeinsamen Prozess.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?
Gemeinsame Ziele in der Zusammenarbeit behinderter und nicht behinderter Menschen führt davon sind wir felsenfest überzeugt, zu einem selbstverständlichem Umgang miteinander.

Inklusion kann nur gemeinsam erlebt und erfahren werden. Deswegen ist die Kufe besonders unterstützenswert.

Solch ein ambitioniertes Projekt kostet sehr viel Geld, zumal die Kosten, die bei der Entwicklung und Durchführung entstehen, nicht durch Eintrittsgelder einzuspielen sind.

Wir sind also auf Sponsoring angewiesen.
Wenn Sie das Projekt unterstützen wollen, überweisen Sie einen Betrag auf das Konto der Kufe bei der Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch:
Konto 58 22 70
BLZ 69051620
IBAN DE20 6905 1620 0000 5822 70

Die Kufe ist ein eingetragener Verein, der vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt ist. Wir stellen ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung.
Die Projekte können umgesetzt werden. Die Idee der Kufe wird in die Welt getragen. Die Inklusion kommt einen entscheidenden Schritt weiter.

Wer steht hinter diesem Projekt?
Verschiedene soziale Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen im Bodenseegebiet sowie das Kulturbüro Heygster, das dieses Kulturprojekt umsetzen möchte.

Hier finden Sie Presseartikel zu Veranstaltungen von...
Impressionen von der Abschlussgala der Kufe12 am...
Filme zur Kufe 12: Website zum Film:...
Die prominenten Unterstützer von Kufe 12 SchirmFrauen...